Wie wirkt eigentlich die ArrivalNews?

Die ArrivalNews soll das Ankommen in Deutschland für Menschen leichter machen. Sie will auf sprachlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene Wissen vermitteln, Tipps geben, Angebote schaffen, Möglichkeiten geben. Wir fragen uns:

Schafft die ArrivalNews das?

 
AN 5-2019.jpg
 

Wer liest die ArrivalNews?

Wie oft?

Welche Artikel sind beliebt?

Welche nicht?

Ist die ArrivalNews zu schwer geschrieben?

Oder zu leicht?

Hilft die ArrivalNews, politische Zusammenhänge in Deutschland zu verstehen?

Und und und …


Wir fragen uns diese Fragen. Und bald fragen wir euch diese Fragen. Damit messen wir die Wirkung der ArrivalNews. Gerade sind wir noch in einer Wirkungsakademie. Dort lernen wir, wie wir die Wirkung professionell messen können. Aber bald seid ihr gefragt! Dann könnt ihr uns eure Meinung sagen! Wir freuen uns schon und arbeiten und lernen fleißig weiter.

Um Wirkung zu messen, muss man auch Mathe können.

Die Organisation Value for Good bringt uns bei, wie man Wirkung professionell misst.




ArrivalNews - jetzt auch in Frankfurt am Main

Die ArrivalNews wächst und wächst und wächst und wächst. Und das bis nach Hessen. Ab Juni 2019 gibt es die ArrivalNews auch in Frankfurt am Main. Das ist fein. Ihr wart noch nie in Frankfurt?

Das ist Frankfurt am Main. Der Main ist ein Fluss. In Frankfurt gibt es viele Banken. Sie sind in den vielen hohen Türmen. In Frankfurt ist auch die Europäische Zentralbank (EZB). Und wer ist da noch? Natürlich die ArrivalNews! Schaut doch mal rein!

TranslAid wird für herausragendes Engagement geehrt!

TranslAid_logo_cmyk.jpg

Am 3. Juni war das Dolmetsching-Projekt TranslAid im Bundeskanzleramt in Berlin. Nina Liebhaber und Sausan Jindawi wurden dort stellvertretend für das Projekt von Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihr außerordentliches Engagement geehrt. Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs startsocial werden jedes Jahr 100 ausgewählte soziale Organisationen von Fach- und Führungskräften beraten. Die 25 besten davon werden zur Bundespreisverleihung nach Berlin eingeladen. TranslAid ist ein Projekt von ArrivalAid, MigraMed und Refugee Law Clinic Munich, das ehrenamtliche Dolmetscher*innen qualifiziert und vernetzt und an Geflüchtete und Migrant*innen im Großraum München vermittelt. Dadurch erhalten diese Zugang zu Beratung, Unterstützung und Hilfe.

Du sprichst mehrere Sprachen und möchtest anderen mit deinem Wissen ehrenamtlich helfen?
Dann melde dich bei Nina Liebhaber oder informiere dich unter www.translaid.org und werde ehrenamtliche*r Dolmetscher*in bei TranslAid!

©startsocial e.V./Thomas Effinger  von links nach rechts: Dr. Dieter Düsedau (Gründer von startsocial e.V.), Nina Liebhaber (TranslAid), Bundeskanzlerin Angela Merkel (Schirmherrin von startsocial e.V.), Sausan Jindawi (TranslAid)

©startsocial e.V./Thomas Effinger

von links nach rechts: Dr. Dieter Düsedau (Gründer von startsocial e.V.), Nina Liebhaber (TranslAid), Bundeskanzlerin Angela Merkel (Schirmherrin von startsocial e.V.), Sausan Jindawi (TranslAid)