ArrivalAid

Wir suchen Verstärkung im Vertrieb!

Wir sind aktuell auf der Suche nach einer Verstärkung im Vertrieb für unsere ArrivalNews. Wenn du in unserem jungen, dynamischen, fröhlichen Team mitarbeiten möchtest und am besten noch Vertrieb dein Traumjob ist, dann bewirb dich unter: jobs@arrivalaid.org.

Und hier kommen noch ein paar Details: Klicke einfach auf das Bild!

 
 

Die ArrivalNews auf dem Campfire Festival in Düsseldorf!

Vom 31. August bis 1. September 2019 war die ArrivalNews in Düsseldorf auf dem Campfire Festival. Das ist ein Open-Air-Festival, also draußen, auf dem sich Journalistinnen und Journalisten treffen, um über verschiedene Themen zu diskutieren. Das Thema dieses Jahr war: die digitale Zukunft. Was passiert, wenn in Zukunft unser Leben, unsere Arbeit und die ganze Welt digitalisiert ist?

Judith aus dem Vertrieb hat an einer Podiumsdiskussion über An(ge)kommen in Deutschland teilgenommen. Es ging darin um Print-Medien von oder für Neubürger*innen in Deutschland. Zusammen mit dem Magazin Flüchtling und der Zeitung Neu in Deutschland hat Judith über die verschiedenen Konzepte und Vorgehensweisen geredet und über die Mediensituation in Deutschland diskutiert.

Die ArrivalNews hat auf dem Campfire Festival ganz viele andere Zeitungen, Zeitschriften und Magazine aus dem Medienbereich allgemein und dem Bereich Exil und Journalismus speziell kennengelernt. Und wir haben festgestellt: Die ArrivalNews ist die einzige Zeitung in einfachem Deutsch, die es so in Deutschland gibt! Das freut und motiviert uns!

Und für alle die nicht dabei waren. Hier ein paar Bilder vom Festival!

Video: Der Staat schafft ein Prekaritätsproblem.

Das Wort Prekarität kommt vom französischen Wort précarité (= Unsicherheit oder Ungewissheit) und bedeutet schwierige Lage oder Arbeitsverhältnis ohne soziale Sicherheit. Und genau das ist die Folge der strengen Asylpolitik in Deutschland. Viele Geflüchtete möchten arbeiten oder eine Ausbildung machen. Aber Deutsch, fehlende Zeugnisse und die strenge Asylpolitik machen es für viele schwer.

Viele Geflüchtete sind deswegen in Gefahr, im Rahmen der Arbeit ausgenutzt zu werden, zum Beispiel bekommen sie kein Geld für Überstunden. Oder sie bekommen weniger Urlaub.

In Deutschland sind Arbeitnehmer*innen, also alle arbeitenden Menschen, eigentlich stark durch Rechte geschützt. Viele Beratungsstellen, Ehrenamtliche und Helfer-Netzwerke unterstützen die Geflüchteten und helfen, dass Geflüchtete arbeiten können, ohne ausgenutzt zu werden. Auch unter den Geflüchteten ist die Solidarität und Hilfsbereitschaft groß.

Anne Frisius hat einen Film gemacht. Darin redet sie mit Geflüchteten, Ehrenamtlichen und Berater*innen in Stuttgart und Tübringen. In diesem Video könnt ihr euch ihre Erfahrungen ansehen.


Zukunft im Glas - Bildung in der Glasindustrie

Zukunft im Glas - Bildung in der Glasindustrie

Das Ausbildungsportal ZIG - Zukunft im Glas informiert über verschiedene Berufe, Ausbildungen, Weiterbildungen und Stellenangebote in der Glasindustrie.

CSD-Parade und Refugees@Sub

CSD-Parade und Refugees@Sub

50 Jahre Stonewall - Celebrate diversity! Fight for equality! Die CSD-Parade auf der Straße und in der ArrivalNews!